DALIA – Survey on Ambient Assisted Living (AAL)

DALIA (, Assistant for Daily Life Activities at Home) is an AAL (Ambient Assisted Living) Joint Programme project in the area “ICT based solutions for (self-) management of Daily Life Activities of Older Adults at Home.”
Ambient Assisted Living primarily deals with improving the quality of life of elderly, sick or chronically ill people. The aim of DALIA is to support elderly people staying in their own homes by helping them to master their daily activities.
In DALIA it’s the users with their needs and requirements who stay in the foreground, and not the technology, concepts, products and services behind.

In addition to the requirement analysis together with the four use case partners we separately collect general requirements for an Ambient Assisted Living solution. Thus we would kindly ask you to fill out the questionnaire linked below (and also distribute it to your family, friends, and in particular persons who currently are caring for their relatives, or plan to do so in the future).

Thank you!

Written by DerStern in: Beruflich |

Call for Papers I-KNOW 2013

13th International Conference on Knowledge Management and Knowledge Computing
Graz, Austria, 4 – 6 September 2013

I-KNOW proceedings published by ACM ICPS


Synergies of Knowledge Disciplines

The 13th International Conference on Knowledge Management and Knowledge Computing (I-KNOW 2013) will be held from September 4 to 6, 2013 at the Messe Congress in Graz, Austria. I-KNOW is a top-tier international conference in the areas of knowledge management and knowledge computing. Since 2001, it has successfully brought together leading researchers and developers from the these communities and attracted annually over 500 international attendees.

The purpose of the conference is to provide a crystallization point for different disciplines of knowledge management (such as Business Science and the Social Sciences) and knowledge computing (such as knowledge discovery, social networks and context-aware computing). Renown researchers from these knowledge disciplines meet to identify challenging problems facing the development and introduction of future knowledge systems, and to shape future research directions through the publication of high quality, applied and theoretical research findings.

I-KNOW 2013 will continue the successful tradition of the conference series and will specifically provide interactive and innovative formats to support the synergies of knowledge management and knowledge computing fields. We encourage submissions of high quality papers on all topics in the general areas of knowledge & data analytics, social & ubiquitous computing, knowledge & innovation management, and science 2.0.

Based on successful collaboration, I-KNOW 2013 will continue the tradition of collocating with the I-SEMANTICS conference, the 9th International Conference on Semantic Systems (


Important Dates

Full Paper Submissions
* Abstract Submission Deadline: March 25, 2013
* Paper Submission Deadline: April 1, 2013
* Notification of Acceptance: May 3, 2013
* Camera-Ready Paper: June 10, 2013

Poster & Demonstration Submissions
* Submission Deadline: May 21, 2013
* Notification of Acceptance: June 18, 2013

More Information can be found here:

Written by DerStern in: Beruflich,Internet |

Open Source Time Tracking und Zeitmanagement App “KnowSelf” geht online

Die Time Tracking App „KnowSelf“, die persönliches Zeitmanagement unterstützt, ist heute Open Source geworden! Hier geht es zum Download von Source-Code und Programm.

Zeitmanagement: KnowSelf schreibt am PC mit, was Sie den ganzen Tag tun – sehen Sie sich am Ende des Tages an, wie Sie den Tag verbracht haben: Wie konzentriert haben Sie gearbeitet? Wie und woran haben Sie gearbeitet?
In Forschungsarbeiten im Zuge des MIRROR-Projektes arbeiten wir laufend an KnowSelf weiter, und untersuchen, wie KnowSelf verbessert werden kann, um Sie noch besser beim Zeitmanagement zu unterstützen.

Kontextualisiertes Finden:
KnowSelf merkt sich auch, an welchen Dokumenten Sie gearbeitet haben. Wenn Sie in KnowSelf mitschreiben an welchen Tasks Sie arbeiten, können Sie jederzeit nachsehen, welche Dokumente Sie dabei verwendet haben!

KnowSelf versendet Ihre Daten an niemanden! Die App wird lokal auf Ihrem Windows-PC ausgeführt!

Open-Source: KnowSelf ist unter der Apache Lizenz, Version 2.0 lizensiert und wird auf GitHub unter gehostet. Dort finden Sie die jeweils neueste Version und Unterstützung bei Problemen.

Kontakt: Wir freuen uns, wenn Sie KnowSelf oder auch Teile des Codes unter Beachtung der Lizenzbedingungen verwenden. Verwenden Sie KnowSelf und haben Feedback oder Anregungen? Verwenden Sie Code-Stücke in einem anderen Projekt? Wir würden gerne davon hören – schreiben Sie uns unter

Written by DerStern in: Beruflich |

i-KNOW 2011 – 7-9 September 2011 – Graz, Austria

Call for Participation

i-KNOW 2011
International Conference on Knowledge Management and Knowledge Technologies

7-9 September 2011
Graz, Austria

i-KNOW 2011 brings together international researchers (English speaking scientific part) and practitioners (German speaking industry part, Praxisforum) from the fields of knowledge management and knowledge technologies. Opening and closing keynotes, open spaces and a conference-wide exhibition complete the i-KNOW conference program. i-KNOW 2011 will be held concurrently with I-SEMANTICS 2011 – International Conference on Semantic Systems again. This special concept aims at bridging the gaps between the various communities and their technology fields.

i-KNOW will offer its participants a unique platform either to present latest and leading edge developments or to catch up with the developments of most innovative IT technologies, content applications, knowledge management trends and emerging market opportunities.

The program includes about 60 scientific presentations from all over the world. A German-speaking industry track offers further 40 industry presentations and an exhibition. The presentations cover, but are not limited to the following topics…

* Knowledge Management
* Knowledge Discovery
* Knowledge Services
* Social Media
* Enterprise 2.0 and Social Web

For more detailed information please visit the website.

Three internationally renowned researchers will give keynote presentations:

* Gloria Mark, University of California, Irvine, USA
* Daniel A. Keim, University of Konstanz, Germany
* Stefan Rueger, The Open University, United Kingdom

i-KNOW 2011 also offers an additional Industry-Keynote:

* Florian Bauer, Operations & Director REEP (Renewable Energy & Energy Efficiency Partnership, Austria.

We look forward to welcoming you to Graz in September 2011!

Written by DerStern in: Beruflich |

Call for Papers: i-KNOW 2011

I-KNOW 2011

Knowledge Management and Knowledge Technologies
7–9 September 2011, Graz, Austria
Important Dates:

31 March 2011: Submission of the full papers
30 April 2011: Notification of acceptance
31 May 2011: Camera ready version
7 Sept.-9 Sept. 2011: i-KNOW 2011 Conference


i-KNOW reflects the increasing importance and convergence of knowledge management and knowledge technologies and aims at bridging the gaps between the various communities and their technology fields. Now in its eleventh year, i-KNOW has a tradition of bringing together Europe´s leading researchers and practitioners involved in knowledge management. Attracting more than 500 international attendees, i-KNOW is the premier conference on knowledge management and knowledge technologies in Europe.
i-KNOW provides a perfect opportunity to stay abreast of the latest developments in these fields. The novelty and quality of the accepted contributions are ensured by a high-level program committee featuring international experts on a broad range of knowledge management topics. i-KNOW 2011 will be held concurrently with the I-SEMANTICS 2011- International Conference on Semantic Systems.

Submissions and Conference Proceedings

i-KNOW 2011 invites the submission of original contributions from academic, public and industrial/commercial sectors. The conference focus is on application-oriented research with emphasis on information technologies for knowledge management and new management tools and methods. We welcome papers which present methods, tools, technologies best practices, and case studies. Selected papers will appear in a special issue of J.UCS – Journal of Universal Computer Science. Conference proceedings will be published separately. The publication media is currently under negotiation and will be announced in subsequent call for papers. For details about paper submission please visit

Conference topics include (but are not limited to):

I. Knowledge Management

* Theories for Knowledge Management
* Concepts for Knowledge Management
* Models for Knowledge Management
* Innovative Approaches to Knowledge Management
* Evaluations and Use Case Studies of Knowledge Management

II. Knowledge Discovery

* Information Retrieval and Search Visualization
* Semantic Enhanced Knowledge Discovery
* Knowledge Discovery in the Future Internet
* Information Quality on the Web
* Knowledge Relationship Discovery and Statistical Relational Learning
* Large Scale Knowledge Discovery
* Text Mining & Semantic Enrichment

III. Knowledge Services

* User context detection and activity logging
* User profile modeling and maintenance
* Context-aware recommendation
* Collaborative knowledge construction and modeling
* Collaborative knowledge maturing
* Knowledge sharing and communication
… which are based on Knowledge Technologies such as
* Web 2.0 and Future Internet
* Social Network Analysis
* Adaptive, context-aware systems
* Semantic technologies
* Mobile computing approaches
* Web-services, SOA, service orchestration
* knowledge mash-ups
* Linked-open data
* Trust & privacy approaches

IV. Social Media

* Models of propagation and influence in twitter, blogs and social tagging systems
* Models of expertise and trust in twitter, wikis, newsgroups, question and answering systems
* Agent-based models of social media
* Models of emergent social media properties
* Cooperation and collaboration models
* Modeling social media users and their motivations and goals
* Architectural and framework models
* User modeling and behavioral models
* Social Media Engineering

V. Enterprise 2.0 and Social Web

* Enterprise 2.0
* Corporate Web 2.0
* Social Networking (Services) and the Enterprise
* Wikis, (Micro-)Blogs and the Enterprise
* Computer-Mediated Communication and Computer-Supported Collaborative Work with Social Media
* Communities and Social Media
* Knowledge Transfer, Sharing and Diffusion with Social Media
* Knowledge Management in the Future Internet of People, Content and Knowledge
* Knowledge Management and Business Model Innovation
* Web 2.0 and Viral Marketing

Conference Chairs

Stefanie Lindstaedt, Know-Center and Graz University of Technology, Austria
Michael Granitzer, Know-Center and Graz University of Technology, Austria

Program Chairs

Wolfgang Kienreich, Know-Center, Austria
Horst Bischof, Graz University of Technology, Austria
Werner Haas, Joanneum Research, Austria
Dietrich Albert, University of Graz, Austria

Written by DerStern in: Beruflich |

Institut für Wissensmanagment (TU Graz) sucht neue Mitarbeiter!

Zwei Anstellungen im Bereich Kontexterkennung und Linked Open Data am Institut für Wissensmanagement (je 20 Stunden/Woche).

Das Institut für Wissensmanagement ( bietet ab sofort zwei Anstellungen zu je 20 Stunden/Woche. In beiden Fällen besteht im Zusammenhang mit der Anstellung auch die Möglichkeit zu einer Diplomarbeit – dies ist aber keine Einstellungsvoraussetzung.
Beide Anstellungen bieten die Möglichkeit, in einem aktuellen und spannenden Forschungsprojekt in enger Kooperation mit Partnern aus der Wirtschaft und in einem jungen, motivierten Team zu arbeiten.


Ziel des Projekts ist es, basierend auf Benutzerinteraktionen mit dem PC (z.B.: Tastatureingaben, Mausbewegungen, Interaktion mit Applikationen) und mit mobilen Geräten (z.B.: GPS Koordinaten, Geschwindigkeit der Bewegung) möglichst viel über den Benutzer herauszufinden. Es geht um die Beantwortung von Fragen wie z.B.: was macht er gerade?; welche Interessen hat er?; ist er gerade gestreßt oder ausgeruht?, etc. Diese Informationen sollen im Weiteren verwendet werden, um dem Benutzer relevante Informationen anbieten zu können
Die Aufgabe besteht darin, die Anforderungen mehrerer Use Cases zu analysieren und darauf aufbauend ein generisches Datenmodell für Benutzerkontext zu erstellen (z.B.: welche Ressourcen hat ein Benutzer verwendet, mit welchen anderen Personen kommuniziert, etc.). Verschiedene existierende Sensoren (Aktivitäten auf Betriebssystemebene, im Browser, in Office Produkten, Location bei mobilen Endgeräten, etc.) sollen verwendet und bei Bedarf erweitert werden. Daten von diesen Sensoren sollen in Benutzerprofilen für die weitere Verwendung abgelegt werden.
Idealerweise bringt der Kandidat/die Kandidatin bereits Erfahrungen mit Kontexterkennung mittels verschiedener Sensoren (Aufzeichnung und Analyse von Benutzeraktivitäten auf PC oder mobilen Endgeräten), semantischen Technologien (RDF), Java, OpenAnzo, und die Bereitschaft sich in neue Programmiersprachen einzuarbeiten, mit.
Interesse für diese Themengebiete ist auf jeden Fall Voraussetzung!

Linked Open Data

Ziel des Projekts ist es, Informationen und Modelle innerhalb einer Organisation (z.B.: Thesaurus, Prozeßmodell) mit Hilfe von Informationen aus der Linked Open Data (LOD) Cloud anzureichern. Gute Vorschläge aus der LOD können helfen, Modelle in Organisationen schneller zu erstellen und qualitativ zu verbessern. Zusätzlich können diese dann auch wieder in der LOD zur Verfügung gestellt werden.
Die Aufgabe besteht darin, Konzepte (Begriffe) in einer lokalen Ontologie (miteinander verbundene Begriffe) mit Informationen aus der Linked Open Data Cloud zu erweitern. Dazu muß die LOD Cloud, bzw. ausgewählte Quellen, gecrawled werden; Ähnlichkeiten zwischen lokalen Konzepten und LOD Konzepten müssen identifiziert werden. In dieser Arbeit kann teilweise auf bestehenden Matching Algorithmen aufgebaut werden, teilweise werden solche auch neu entwickelt werden müssen. Die Resultate sollen im Anschluß basierend auf dem lokal erkannten Kontext gereiht werden.
Idealerweise bringt der der Kandidat/die Kandidatin bereits Erfahrungen mit Linked Open Data, semantischen Technologien (RDF, OWL, SPARQL), serviceorientierten Architekturen und Java mit.
Interesse für diese Themengebiete ist auf jeden Fall Voraussetzung!

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal, an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen.

Dr. Stefanie Lindstaedt
Institut für Wissensmanagement
Dr. Viktoria Pammer
Institut für Wissensmanagement

Written by DerStern in: Beruflich |

2nd Rule: You do blog about Bar Camp.

Mit der zunehmenden Anzahl an BarCamps in Östereich verschwand auch die Lust der Teilnehmer, in ihren Blogs darauf aufmerksam zu machen. Mittlerweile isnd gute BarCamps aber wieder recht rar gesäht, deswegen möchte ich darauf aufmerksam machen, dass an diesem Wochenende (6. und 7. Februar 2010) das bereits sehr etablierte BarCamp Klagenfurt 2010 (#bcklu) stattfinden wird.

Klagenfurt ist für mich als Absolvent der dortigen Universität sowieso immer einen Besuch wert, das BarCamp Klagenfurt eine guten Gelegenheit, alte Frende wieder zusehen und über interessante Themen zu plaudern. Bereits über 100 Teilnehmer haben sich angemeldet.

Ich selbst plane eine Session über APOSDLE (, einem FP6 Forschungsprojekt zum Themenbereich Lernen am Arbeitsplatz.

* Aktuelle Barcamp Klagenfurt News auf Georg Holzers Blog
* Webseite BarCamp Klagenfurt 2010
* Teilnemerliste BarCamp Klagenfurt 2010
* Vorschläge zu Sessions

Ich hoffe, wir sehen uns dort.

Written by DerStern in: Uncategorized |

Media Watch beim Klimagipfel Kopenhagen

Zwar bin ich nicht mehr aktiv (2007, 2008) an der Entwicklung der Media Watch on Climate Change beteiligt, aber es freut mich sehr, dass die stetige Weiterentwicklung Früchte trägt. Denn das Thema ist aktueller denn je!

Link zur APA Seite:

Link zu Media Watch on Climate Change:

Written by DerStern in: Beruflich,Internet |

BarCamp Wien 13. und 14. Juni 2009

Von je her haben Organisatoren von BarCamps „nur“ die Rahmenbedingungen zur Verfügung gestellt, denn ohne passende Räumlichkeiten und Verpflegung diskutiert und präsentiert sich halt schwer. Der Content kommt von den Besuchern laut BarCamp Reglement selbst. definiert diese „Unkonferenzen“ wie folgt:

BarCamps sind aus dem Bedürfnis heraus entstanden, dass sich Menschen in einer offenen Umgebung austauschen und voneinander lernen können. Es ist eine intensive Veranstaltung mit Diskussionen, Präsentationen, und Interaktion der Teilnehmer untereinander.


Das nächste BarCamp in Wien findet bereits dieses Wochenende statt, nämlich am 13. und 14. Juni, und diesmal können wir eine Kulisse bieten, die ihres Gleichen sucht:




Die MODUL University Vienna residiert auf dem Kahlenberg im 19. Bezirk in Wien, und beschert Studierenden und Besuchern einen Ausblick, der früher nur den Touristen und Spaziergängern vorbehalten war.


Den meisten Bloglesern sind die Regeln des BarCamps schon bestens vertraut, gerne liste ich sie hier aber nochmals auf:

* 1st Rule: You do talk about Bar Camp.
* 2nd Rule: You do blog about Bar Camp.
* 3rd Rule: If you want to present, you must write your topic and name in a presentation slot.
* 4th Rule: Only three word intros.
* 5th Rule: As many presentations at a time as facilities allow for.
* 6th Rule: No pre-scheduled presentations, no tourists.
* 7th Rule: Presentations will go on as long as they have to or until they run into another presentation slot.
* 8th Rule: If this is your first time at BarCamp, you HAVE to present.


Hannes Offenbacher wundert sich in seinem Blog, warum das BarCamp Vienna weniger beworben wurde, als bisher üblich; und sieht bereits den Tod des BarCamps kommen.

Meiner Meinung nach haben sich BarCamps mittlerweile zu Selbstläufern entwickelt, es hat sich herumgesprochen, dass man dabei in entspannter Art und Weise Wissen weitergeben und sich aneignen kann. Waren vergangene BarCamps und PolitCamps in Graz noch überschaubar und gemütlich in kleinem Rahmen abgelaufen, stehen wir heute jedoch an der Schwelle zur einem neuen Typus BarCamp: Mit bereits 170 Anmeldungen stehen wir ganz anderen Herausforderungen in Bezug auf „jeder muss sich einbringen“, aber auch räumlichen und vor allem finanziellen Ressourcen gegenüber. “Jeder mit Jedem” funktioniert hier nicht mehr, der Rahmen ist einfach schon zu groß dafür; Vorstellungsrunde mit 200 Leuten??
Wobei ich zugegebener maßen am Samstag schon einige Gelbe Karten wegen Verletzung der Regel 2 (siehe oben) ausgeben könnte.. wobei sich ohnehin die Frage stellt, ob diese Regeln nicht ab einer gewissen Besucheranzahl angepasst werden sollten.


Die Anzahl der Besucher stimmt auf jeden Fall schon und macht weitere Werbung daher obsolet, gespannt bin ich darauf, wie sich das auf die Qualität der Vorträge auswirken wird – und ob es dann beim nächsten BarCamp Vienna bereits Teilnehmerbeschränkungen geben wird.


Ich hoffe, wir sehen uns trotzdem diesen Samstag und Sonntag am BarCamp Vienna, bei Bedarf ist der Kahlenberg auch im Marsch mit Gleichgesinnten erklimmbar.


BarCamp Vienna WIKI
Hier anmelden!
BarCamp Vienna Facebook Seite und Twitter Account.

Written by DerStern in: News |

Deadline for I-KNOW '09 extended

Die Deadline der I-KNOW-09 wurde auf allgemeinen Wunsch hin verlängert,

Extended Paper Submission Deadline: 6 April 2009
Notification of Acceptance: Mid of May 2009
Submission of Camera-Ready Paper: Mid of June 2009
I-KNOW ’09 Conference: 2-4 September 2009

Written by DerStern in: Beruflich |

TheBuckmaker WordPress Themes Host experiences, InterTech Blog